"Europa? - Weiß der Geier!" am 28.02. in Geldern

Veröffentlicht am 20.02.2014 in Europa

Einladung zum Gespräch mit dem Europa-Abgeordneten Jens Geier

"Europa? - Weiß der Geier!" Ein markiger und bewusst gewählter Spruch. Jens Geier vertritt seit dem 14. Juli 2009 als SPD-Abgeordneter im Europäischen Parlament auch den Kreis Kleve. Er ist Mitglied des Haushaltsausschusses und Sprecher seiner Fraktion im Haushaltskontrollausschuss, außerdem stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Regionalpolitik.

Jens Geier weiß, wie wichtig Europa für unsere landwirtschaftlich geprägte Region ist. Aber was sagt der Europapolitiker zum Beispiel zum kontrovers diskutierten Thema Agroparks? Und wie sieht es mit der Finanzkrise heute aus - droht hier noch Gefahr?

Jeder weiß dass jedes Jahr viele Millionen Euro an Landwirtschaftssubventionen in den Kreis Kleve fließen. Aber welche Projekte werden sonst noch, zum Beispiel in sozialen Bereichen, mit Europa-Zuschüssen gefördert? Jens Geier kann dazu konkrete Zahlen liefern.

Mit Informationen aus erster Hand und in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Gebäck wird der Europaabgeordnete Jens Geier am
28. Februar 2014, um 15 Uhr in der Gaststätte "Zur Brille", Issumer Tor 49, in 47608 Geldern mit Euch und interessierten Bürgerinnen und Bürgern sprechen.

Die Veranstaltung wird organisiert vom Unterbezirk der SPD Kreis Kleve in Zusammenarbeit mit der AG 60plus und dem SPD-Ortsverein Geldern.
Um Anmeldung bis zum 26.02.14 wird gebeten unter 02821/78100 oder unter ub.kleve@spd.de

 
 

Homepage SPD Kreis Kleve

Aktion "Bäume für Straelen"

Mitmachen
Bäume für Straelen
Spendenkonto:
 DE43 3245 0000 0026 5236 47
Stichwort "Bäume"

150 Jahre SPD

150 Jahre SPD - Informationen aus dem UB Kleve

Rede Otto Webers zum 75. Jahrestag

Für Sie in Berlin

Barbara Hendricks    Barbara Hendricks

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Informationen von SPD.de


Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel.

Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden - und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer modernen, zukunftsfähigen Wirtschaft.