Mitgliederversammlung: SPD Straelen nimmt Öffentlichen Nahverkehr in den Blick

Veröffentlicht am 22.10.2019 in Ortsverein

Haltestelle am Straelener Stadtgarten. SPD fragt nach notwendigen Verbesserungen des ÖPNV-Angebots

Der Öffentliche Nahverkehr im ländlichen Raum bildete ein Schwerpunktthema in der Mitgliederversammlung der Straelener SPD. Unter dem Leitgedanken „Mobilitätswende auch auf dem Land!“ forderten die Sozialdemokraten, im Bereich der öffentlichen Mobilität die Spirale zu durchbrechen, dass kaum vorhandene Angebote den öffentlichen Nahverkehr unattraktiv machen und letztlich zu weiteren Einschränkungen wegen mangelnder Nachfrage und Finanzierbarkeit führen.

„Es darf nicht sein, dass ausgerechnet auf dem Land -also in der Fläche- ohne PKW kaum etwas geht. Das gilt sowohl aus ökologischer als auch aus sozialer Sicht“ stellte Straelens SPD-Vorsitzender Joachim Meyer fest. Fehlende öffentliche Verkehrsangebote träfen insbesondere die Gruppen, die aus verschiedenen Gründen keine PKW hätten, das seien überwiegend die vier „A“, nämlich Alte, Auszubildende, Arbeitslose und Ausländer. Es träfe aber auch Menschen mit Beeinträchtigungen in besonderer Weise.

Nach Ansicht der SPD muss man sich auf den Weg machen, die durch mangelnde Mobilität entstehende gesellschaftliche Ungleichheit zu beseitigen und eine auch ökologisch nach vorn gerichtete Mobilitätspolitik  zu verwirklichen. Dabei gehe es auch um Fragen des täglichen Lebens, wie die Erreichbarkeit öffentlicher Einrichtungen und von Arbeitsstellen,  Krankenhäusern oder Ärzten.

Die SPD Straelen will deshalb, quasi als „Selbstversuch“,  an einem Samstag mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Kreisstadt Kleve zu besuchen. Schwanenburg, Museen, auch aus dem südlichen Kreisgebiet sollte das kein Ausland sein. Der Vorstand wurde beauftragt, eine solche Fahrt mit ihren Details wie Abfahrts- und Umsteigezeiten, Preise, Fahrkartenverkauf und allem Weiteren zu organisieren

Dabei sollen auch die Teilnehmer aus den Straelener Ortschaften und Bauernschaften von Herongen bis Kastanienburg eine Chance haben, das Auto in der Garage zu lassen. Ehrenvorsitzender Otto Weber fasst die Zielsetzung zusammen: „Wir wollen von der Planung einer solchen Fahrt bis zur Rückkehr an die Ausgangspunkte unsere Erfahrungen zusammenstellen. Und natürlich auch Gespräche mit Nutzern führen, die während der Woche auf den öffentlichen Nahverkehr angewiesen sind“. Und die SPD will insgesamt sehen, was an der Feststellung ist, dass der ÖPNV auf dem Land die Menschen praktisch ins Auto zwingt. Es sollen aber auch Themen gesammelt werden, die dem Kreis Kleve für Verbesserungen genannt werden können.

 
 

Aktion "Bäume für Straelen"

Mitmachen
Bäume für Straelen
Spendenkonto:
 DE43 3245 0000 0026 5236 47
Stichwort "Bäume"

150 Jahre SPD

150 Jahre SPD - Informationen aus dem UB Kleve

Rede Otto Webers zum 75. Jahrestag

Für Sie in Berlin

Barbara Hendricks    Barbara Hendricks

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Informationen von SPD.de

Ein großes Investitionsprogramm, die Stärkung der Tarifbindung und ein deutlich höherer Mindestlohn sollen im Mittelpunkt der anstehenden Koalitionsgespräche stehen. Das haben die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans angekündigt. Es gehe darum, die "großen Chancen des Landes" zu heben.

Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei "ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas", begrüßte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans das Ergebnis.