Niklas Dietze in den Vorstand gewählt – SPD Straelen unterstützt Antrag zum „Night-Mover“

Veröffentlicht am 03.11.2019 in Ortsverein

Neuer Beisitzer im SPD-Vorstand: Niklas Dietze

 

Der bisherige Vertreter der Jusos, der Jugendorganisation der SPD, im Vorstand der Straelener SPD, Daniel Boysen, erhält Unterstützung.  Mit Niklas Dietze wählte die Mitgliederversammlung einen weiteren jungen Mann als Beisitzer in den örtlichen Vorstand.

Der 25jährige mit Wurzeln in einer SPD-Familie machte sich dann auch gleich für ein wichtiges Anliegen stark. Er erläuterte den Antrag der Kreis-Jusos, die sich für eine Stärkung des „Night-Movers“ im Kreis Kleve einsetzen: „Das Night-Mover-Ticket ermöglicht jungen Menschen auch am Wochenende und in der Nacht, wenn es keinen Öffentlichen Nahverkehr mehr gibt, sicher mit einem Taxi nach Hause zu kommen“ so Niklas Dietze.

Der Kreis zahle für die Fahrten einen Zuschuss von fünf Euro. Dieser Betrag halte aber mit den Kostenentwicklungen nicht mit. Allein zum Jahresbeginn 2019 seien die Kosten je nach Tarif zwischen 18 und 24 Prozent gestiegen. Die Kreis-Jusos hatten in ihrem Antrag deutlich gemacht, dass sie das Night-Mover-Ticket für ein wichtiges Instrument zur sicheren Mobilität junger Menschen im Kreis halten. Eine Erhöhung auf sieben Euro je Fahrt sieht die Jugendorganisation der SPD deshalb als dringend gerechtfertigt an.

Dieser Zielsetzung schloss sich die Mitgliederversammlung der Straelener SPD an und wünscht sich, dass aus allen Kommunen im Kreis Unterstützung für das Anliegen nach Kleve gemeldet wird.  

 
 

Aktion "Bäume für Straelen"

Mitmachen
Bäume für Straelen
Spendenkonto:
 DE43 3245 0000 0026 5236 47
Stichwort "Bäume"

150 Jahre SPD

150 Jahre SPD - Informationen aus dem UB Kleve

Rede Otto Webers zum 75. Jahrestag

Für Sie in Berlin

Barbara Hendricks    Barbara Hendricks

Wer ist Online

Jetzt sind 3 User online

Informationen von SPD.de

Ein großes Investitionsprogramm, die Stärkung der Tarifbindung und ein deutlich höherer Mindestlohn sollen im Mittelpunkt der anstehenden Koalitionsgespräche stehen. Das haben die SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans angekündigt. Es gehe darum, die "großen Chancen des Landes" zu heben.

Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei "ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas", begrüßte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans das Ergebnis.