SPD Straelen lädt zur Mitgliederversammlung ein -Themen von Bundes- bis Kommunalpolitik-

Veröffentlicht am 01.07.2019 in Ortsverein

Auf der Tagesordnung der Mitgliederversammlung der Straelener SPD die am Mittwoch, 10. Juli 2019, um 19 Uhr in der Tagesstätte der Arbeiterwohlfahrt stattfindet, steht eine breite Palette von Themen von der Bundes- bis zur Kommunalpolitik. Vorsitzender Joachim Meyer: „Wir beginnen mit einer Diskussion über die bundespolitischen Perspektiven der SPD nach den Europa- und Bremenwahlen. Die Meinung unserer Mitglieder ist uns wichtig, um ein Signal aus der Basis nach Berlin zu geben“.

Als „wenig befriedigend“ bezeichnet Meyer den Altersdurchschnitt in der Straelener SPD. Als Referentin wurde deshalb mit Lena Bexte eine Jungsozialistin aus Geldern gewonnen. Meyer: „Neue Wege sind nötig und wir erhoffen uns dafür aus den Beratungen die nötigen Impulse“.

Rechtzeitig wollen die Sozialdemokraten die Stadtrats- und Kreistagswahlen des Jahres 2020 angehen. Jeder Interessent soll die Chance haben sich in die Vorbereitungen einzubinden. Zu diesem Themenkomplex gehören dann auch die kommunalen Initiativen und Aktivitäten der Straelener SPD.

Interessenten sind bei der Versammlung willkommen. Weitere Informationen über die SPD Straelen gibt es unter www.spd-straelen.de.

 
 

Aktion "Bäume für Straelen"

Mitmachen
Bäume für Straelen
Spendenkonto:
 DE43 3245 0000 0026 5236 47
Stichwort "Bäume"

150 Jahre SPD

150 Jahre SPD - Informationen aus dem UB Kleve

Rede Otto Webers zum 75. Jahrestag

Für Sie in Berlin

Barbara Hendricks    Barbara Hendricks

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online

Informationen von SPD.de

Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe "nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen", so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Manuela Schwesig. Die Erklärung im Wortlaut.

Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. "Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt", sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Manuela Schwesig. Das Statement im Wortlaut.